Direkt zum Inhalt

| US-Experten empfehlen Supplementation von Nukleotiden

Der Begriff Nukleotid klingt fremdartig. Dabei handelt es sich jedoch um natürliche Bausteine, die in jeder Zelle vorkommen © Amlavit-Forschung

(hg) Während die Bedeutung von Vitamin C und Zink für ein gesundes Immunsystem seit Jahrzehnten bekannt ist, stehen Nukleotide erst seit wenigen Jahren im Fokus der Wissenschaft. Dabei sind diese sogenannten „Bausteine des Lebens“ bereits so alt wie das Leben selbst.

Jede neu entstehende Zelle ist auf Nukleotide angewiesen, da diese die Grundbausteine von DNA und RNA und damit die Baupläne von Proteinen darstellen. Weil der Körper diese Substanzen auch selbstständig bilden kann, galten sie lange Zeit als nicht-essenzielle Nährstoffe. Seit der Entdeckung von freien Nukleotiden in Muttermilch in den 80er Jahren kam die Wissenschaft jedoch zu der Erkenntnis, dass in bestimmten Lebenssituationen eine zusätzliche Zufuhr über die Ernährung sehr sinnvoll ist. Dies ist zum Beispiel in Wachstumsphasen, nach schweren Operationen, bei Sportlern oder bei einem beanspruchten Immunsystem der Fall. US-Wissenschaftler haben nun Hinweise darauf gefunden, dass Nukleotide Alterungsprozessen im Zellstoffwechsel entgegenwirken können. Als besonders wertvoll zur Supplementation von Nukleotiden in der Ernährung erachten sie Extrakte aus Nährhefe, wie sie auch im neuen Amlavit® immun (rezeptfrei, Apotheke) eingesetzt wird.

Erfahren Sie mehr über Amlavit immun!


Quelle: https://www.newfoodmagazine.com/article/118427/an-essential-nutrient/ / QUIRIS®
Bild: adobe stock © razyCloud